LX0HQ 2007 Print E-mail
Written by DF1LON   

Friedrichshafen 2007: Ein Idee wurde geboren. Wie wäre es mal wieder LX0HQ in die Luft zu bringen. Diesmal aber von zwei verschiedenen Standorten aus. So wurde ein Joint Venture zwischen BCC und RRDXA gestartet.

Die letzte Teilnahme von LX0HQ lieg schon zwei Jahre zurück. Also wurde es Zeit das Rufzeichen wieder zu aktivieren. Unser Ziel war es den besten Score aus dem Jahre 2001, erfunkt mit BCC und RRDXA zusammen, zu schlagen.

20052.985.984
3.601
256
20023.806.676
4.104
279
2001
4.534.728
5.177
267
20001.256.5772.244
159

Damals sammelte LX0HQ 5177 QSOs mit 4.534.728 Punkten.

 

Diesmal wurde der Versuch gestartet LX0HQ von zwei verschiedenen Standorten on the Air zu bringen. Mit der positiven Erlaubnis vom Präsidenten des RL konnte die Planung für zwei Standorte beginnen. Phillippe, LX2A, teilte die zur Verfügung stehen Bänder entsprechend auf.

 

Der BCC vertrat LX0HQ auf den Bändern 80m, 20m und 10m. OPs waren: LX1ER, LX1KQ, LX1RA, DK2OY, DL5KUT

 

Die RRDXA bekam die Bänder 160m, 40m und 15m. Hier gingen DF1LON, DL1EFD und DL1ELY ins Rennen. LX2A hat uns leider nur für 30min am Contestanfang unterstützt da er noch seinen Geburtstag feiern musste. Eingeplant waren auch DK2CRN und DL1ECG, die leider beide sehr kurzfristig absagen mussten.

 

Die RRDXA Station wurde bei LX7I unterbracht. Dort stand uns zur Verfügung:

 

160m: Dipol @25m

40m: 2ele @ 29m
15m: 5ele @ 22m

 

TRX 1: IC756ProII & PA für 40m

TRX 2: TS-850 & PA für 160m / 15m

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Es kann bestimmt nicht mit den grossen mithalten, aber es war ein sehr guter Anfang.

 

Die Bedingungen im Contest waren einem Sonnenfleckenminimum entsprechend. Ich kann jetzt nur für die Bänder 160m/40m/15m sprechen, ich vermute aber das es auf den anderen Bändern ähnlich aussah.

 

160m: abgesehen von einer sehr guten CW Rate am späten Abend war es sehr schwierig QSOs zu machen. Ziemlich hoher QRN pegel mit viel Gewitterstörungen machten das Aufnehmen von schwachen Signalen extrem schwer. Gegen morgen kamen dann noch ein paar wenige Ostküsten W's in CW durch. Pro QSO brauchten wir fast 5min da es extrem schwer war die Call zu entziffern. Leider hatten wir die USA-Beverage nicht aufgebaut, die uns bestimmt geholfen hätte. Mit Sonnenaufgang war das Band wie ausgestorben. Nur noch die HQ Stationen waren zu hören.

 

2 ele 40m / 4ele 20m 

 

40m: Das Band war wie geplant die ganzen 24h zu gebrauchen. Richtig DX mit schönen Raten ging nur in den Morgenstunden Richtung W. Wie immer riefen ein paar überraschungs ZL's und VK's rein. Leider ging es Richtung Osten nicht weiter als UA9. Kein einziger JA fand den Weg in unser Log.

 

 

15m: DX auf 15m? Fehlanzeige. USA auf 15m? Kann man an einer Hand abzählen. JA? nicht gehört. Fast ohne Ausnahme nur EU-QSOs. Der Sonntag kam uns vor wie ein UKW Contest. Viele leise Signal knapp über dem Rauschen in CW und SSB. R9HQ habe ich z.B. den ganzen Vormittag auf 15m gejagt. Aber gehört habe ich sie nie.

 

5ele 15m / FB53 

 

 

OP Statistik: Hier ist nicht viel zu sagen. Wir haben zu dritt gekämpft bis zur vollen Erschöpfung. Rein rechnerisch hat jeder von uns ca 1000 QSO gemacht. Da DL1ELY aber der CW Taste fern geblieben ist und DL1EFD und DF1LON auch SSB können liegt die QSO Verteilung wohl eher in Richtung der CW OPs.

 

Murphy:

Klar, kein Contest ohne Murpy. Zuerst hatte er es auf Packet Radio abgesehen. Die Clusteranbindung, die vor dem Contest so schön lief, brach während des Contests immer wieder zusammen. Es haperte an der Kommunikation zwischen TNC und Computer. Erst nach etlichen Stunden konnten wir das Problem beheben. Das lange serielle TNC Kabel wurde gegen ein kurzes ausgetauscht und ein anderer Rechner übernahm die Funktion die Packet Spots an die Stationen zu verteilen.

Eine SO2R Ausrüstung ist was feines. Aber was macht man wenn die Kommunikation zwischen WinTest und dem mircoKeyer nicht mehr funkioniert und kein CW mehr gesendet wird? Wir haben alle Einstellungen überprüft und konnten keinen Fehler feststellen. Und wie durch Wunderhand funktionierte es plötzlich wieder. Dieses Probelm wiederholte sich zweimal im Contest ohne das wir einen Grund sehen konnten.

Zusätzlich entschied sich der 15m Beam zwischendurch in Lowspeed zu drehen. Für 180° brauchten wir so fast 2min. Da kann man nicht mal eben den Beam drehen um eine leise Station von der Rückseite besser zu hören. Zum Glück liefer der Rotor nach einer Weile wieder mit voller Geschwindigkeit. Dieses Problem liess sich für uns nicht nachvollziehen, da es keinerlei Geschwindigkeitsvorwahl am Rotorsteuergerät gibt.

 

 


Contest : IARU HF World Championships

Callsign : LX0HQ

Mode : MIXED

Category : Multi Operator - Multi Transmitter (MM)

Overlay : ---

Band(s) : All bands (AB)

Class : High Power (HP)

Zone/State/... : RL

Locator : JN29XV/JN39CQ

Operating time : 24h00


BAND

SSB

CW

ITU

HQ

POINTS

AVG

160

138

345

10

27

1302

2.70

80

395

546

19

32

2580

2.74

40

917

887

32

38

5445

3.02

20

670

848

38

48

5111

3.37

15

589

423

26

35

3005

2.97

10

445

273

10

25

1893

2.64

TOTAL

3154

3322

135

205

19336

2.90

 

TOTAL SCORE : 6 574 240

QSO Übersicht
160: 483 QSOs
80: 941 QSOs
40: 1804 QSOs
20: 1518 QSOs
15: 1012 QSOs
10: 718 QSOs 

 

 

Operators LX0HQ QTH 1: DF1LON, DL1EFD, DL1ELY, LX2A

 

Operators LX0HQ QTH 2: LX1ER, LX1KQ, LX1RA, DK2OY, DL5KUT

 

Das Joint Venture war ein voller Erfolg. Es bleibt zu hoffen das wir es nächstes Jahr wiederholen können und dann eventuell noch mit mehr Stationen und von mehr Standorten on the Air sind.... und dann bitte mit besseren Ausbreitungsbedingungen.

 

73 de Lars DF1LON 


 
< Prev   Next >